Das Kompetenzzentrum für Hochbegabtenförderung (KH)

Das Kompetenzzentrum für Hochbegabtenförderung (KH) ist eine Abteilung des LGH und gleichzeitig landesweite Anlaufstelle für Fragen der Hochbegabung.

Interne Aufgaben

Mitwirkung an der Auswahl der Schülerinnen und Schüler

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KH sind an der Auswahl der Schülerinnen und Schüler beteiligt. Sie organisieren in Absprache mit der Schulleitung das Auswahlverfahren der Bewerberinnen und Bewerber für das LGH und sind an der Eingangsdiagnostik, den Gesprächen mit Schülerinnen und Schülern, den Eltern sowie an den Verhaltensbeobachtungen der Schülerinnen und Schüler während der Projekte beteiligt.

Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte zum Thema Hochbegabung

Das KH ist in Abstimmung mit der Schulleitung für die Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte des LGH zum Thema Hochbegabung verantwortlich. Es organisiert und leitet die Weiterbildungsreihe, in der u.a. folgende Themenblöcke behandelt werden:

  1. Theoretische Modelle und Identifikation der Hochbegabung
  2. Fördermöglichkeiten und pädagogische Modelle- Internatspädagogik

Individuelle Beratung der LGH-Familie

Das KH berät Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer des LGH in persönlichen und schulischen Angelegenheiten, wie z.B.:

  1. Verhaltensauffälligkeiten einzelner Schülerinnen und Schüler
  2. Gruppendynamische Prozesse und Probleme in Internat und Schule
  3. Psychologische Diagnostik (z. B. Teilleistungsschwächen)
  4. Lernberatung (Hausaufgabenbeobachtung und -beratung)

Systematische Erhebungen am LGH

Durch regelmäßige Erhebungen am LGH schöpft das KH Erkenntnisse, die die bisherigen Ergebnisse der Hochbegabungsforschung ergänzen und weiterentwickeln sollen.

Mitarbeit an der Entwicklung spezieller Förderkonzepte für Hochbegabte

In Abstimmung mit der Schulleitung wirkt das KH an der Entwicklung einer hochbegabtenspezifischen Didaktik, Methodik und Pädagogik mit.

Externe Aufgaben

Landesweite Anlaufstelle für Schulen zu Fragen der Hochbegabtenförderung

Zu allen Fragen der Hochbegabtenförderung bietet sich das KH als landesweite Anlaufstelle an. Das KH unterstützt, begleitet und berät Schulen u.a. bei folgenden Themenstellungen:

  1. Erkennen hoch begabter Schülerinnen und Schüler
  2. Umgang mit Underachievern
  3. Integrative und segregative Fördermodelle
  4. Außerunterrichtliche und außerschulische Förderangebote

Erfassung und Auswertung der hochbegabungsrelevanten Aktivitäten in Baden-Württemberg

Am KH sollen möglichst vollständig hochbegabungsrelevante Aktivitäten in Baden-Württemberg erfasst, gegebenenfalls zusammengeführt, ausgewertet und Praxisempfehlungen daraus abgeleitet werden. Die vorhandenen Beratungs- und Förderangebote sollen nach Regionen, Interessen und Altersgruppen strukturiert und ausgewertet werden.

Informationsstelle für bundesweite und internationale Fördermöglichkeiten und Wettbewerbe

Am KH sollen möglichst viele Informationen gebündelt werden: Bundesweite Fördermöglichkeiten wie die Deutsche Schülerakademie Internationale Fördermöglichkeiten wie die Teilnahme an Schülerolympiaden u.a.

Dieses Wissen dient vor allem auch der Bekanntmachung dieser Angebote. Mitwirkung an der Umsetzung einer landesweiten Hochbegabtenförderung Im Interesse einer kontinuierlichen Förderung Hochbegabter von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter werden verschiedene Institutionen wie Kindergarten, Schule, Universität, Wirtschaft etc. stärker als bisher eingebunden und landesweit miteinander vernetzt. Dem KH am LGH kommt in diesem Zusammenhang die Aufgabe zu, die geplante Vernetzung organisatorisch zu gestalten.

Individuelle Beratung von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Eltern

Das KH bietet regelmäßig Telefonsprechstunden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie für Fachleute aus allen Bereichen der Erziehung in ganz Baden-Württemberg an. Nach Vereinbarung ist eine persönliche Beratung im KH möglich. Typische Beratungsanlässe können u.a. sein:

  1. Verhaltensauffälligkeiten und besondere Bedürfnisse Hochbegabter
  2. Früheinschulung
  3. Wahl der weiterführenden Schule
  4. Begleitmaßnahmen beim Überspringen von Klassen
  5. besondere Fördermöglichkeiten

Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und weiteren Interessierten

Das KH führt in Abstimmung mit dem Kultusministerium für Lehrerinnen und Lehrer, Eltern, Erzieherinnen und Erzieher u.a. Fortbildungen zu verschiedenen Themenbereichen wie Identifikation, Förderung, Beratung und Begleitung hoch begabter Schülerinnen und Schüler durch.

Außerdem sollen das Erkennen von Lernproblemen geschult sowie konkrete Fördermaßnahmen vermittelt und eingeübt werden, die auch von Nichtpsychologinnen und -psychologen anwendbar sind (z.B. Training von Lerntechniken, Motivation- bzw. Kreativitätsförderung). (Bitte beachten Sie hierzu die Fortbildungsmodule.)

Organisation und Durchführung von Wochenend- und Ferienakademien für Hochbegabte

Das KH organisiert in Kooperation mit verschiedenen Schulen und anderen Institutionen (wie Museen, Universitäten, Experten aus der Industrie und Wirtschaft) Wochenend- und Ferienakademien für besonders und hoch begabte Schülerinnen und Schüler aus ganz Baden-Württemberg.

Organisation von Informationsveranstaltungen

Das KH organisiert im Sinne einer breit angelegten Öffentlichkeitsarbeit im Auftrag des Kultusministeriums Informationsveranstaltungen für Lehrerinnen und Lehrer, Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Psychologinnen und Psychologen, Kinderärztinnen und Kinderärzte wie z.B. Infobörsen zum Thema Hochbegabung, Fachkongresse, Fachtagungen und Symposien.

Die Personen

Im KH arbeiten die folgenden Personen zusammen:

  1. Dr. Christoph Sauer (Leiter des KH)
  2. Dr. Britta Kilian (Psychologin)
  3. Ursula Barth (Beratungslehrerin - Grundschulbereich)
  4. Angelika Kumelij-Diemar (Sekretärin)